Donnerstag, 28. Juni 2012

Jürgen Domian versteigert seinen alten 1LIVE-Moderationsstuhl ¿ Erlös geht an Zentrum für Palliativmedizin in Köln 28.06.2012 - WDR Presselounge



Domian mit Thomas Dünow (links)


Domian mit Prof. Dr. Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin (links)
© WDRBild vergrößern

1LIVE-Moderator Jürgen Domian hat dem Zentrum für Palliativmedizin der Uni-Klinik Köln einen Scheck in Höhe von 4155 Euro überreicht. Die Summe war bei der Versteigerung seines alten Moderationsstuhls erreicht worden, auf dem Domian zehn Jahre lang während seiner WDR-Telefon-Talk-Sendung gesessen hatte. Anlässlich des Umzuges von 1LIVE in die Innenstadt wurde das Sitzmöbel nun ausgetauscht. 

Wie DOMIAN-Redakteur Marc Strucken erklärte, erreichten ihn anlässlich des Umzugs in das neue 1Live-Haus viele Anfragen von Fans der Sendung, die Teile des alten Mobiliars kaufen wollten. So entstand die Idee, den Stuhl für einen guten Zweck zu versteigern. Jürgen Domian entschied sich für das Dr. Mildred Scheel-Haus, so der Name des Palliativzentrums auf dem Gelände der Uni-Klinik Köln. Domian lobte die Arbeit des Hauses, in dem auch sein Vater vor einigen Jahren gestorben sei. Hier habe er eine sehr intensive und gute Betreuung von Patienten und Angehörigen erlebt und sei „beeindruckt, wie man hier mit Menschen in einer sehr schwierigen Situation umgehe“. 

Prof. Dr. Edgar Schömig, Vorstandsvorsitzender und ärztlicher Direktor der Uni-Klinik Köln und Prof. Dr. Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin, bedankten sich für den Scheck, der einmal mehr Ansporn für die Arbeit im Palliativzentrum sei. 

Höchstbietender der Aktion und somit Spender der 4155 Euro ist Thomas Dünow aus Bonn. Als regelmäßiger DOMIAN-Zuschauer habe er schon länger etwas spenden wollen, deshalb habe er sich direkt entschieden mitzubieten. Den ersteigerten Stuhl will er jedoch nicht behalten, sondern gleich weiter versteigern: Der Erlös soll diesmal dem Tierheim in Troisdorf zugute kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen