Freitag, 31. August 2012

Win a Trip to the 2012 Democratic National Convention in Charlotte | DCCC

Win a Trip to the 2012 Democratic National Convention in Charlotte | DCCC

Video : Was Sie von Mitt Romney während seiner US-Präsidentschaft erwarten können

Interview: "Romney wollte krampfhaft Fehler vermeiden" | tagesschau.de

Interview: "Romney wollte krampfhaft Fehler vermeiden" | tagesschau.de

Michael Moesslang PreSensation Institute

Michael Moesslang PreSensation Institute

Clint Eastwood's R.N.C. Speech - Video - The New York Times

Clint Eastwood's R.N.C. Speech - Video - The New York Times

Mitt Romneys Rede auf dem Parteitag der Republikaner 31.08.2012

MESSINA: Romney Leaves This Convention No Stronger Than He Came — Press Releases — Barack Obama





MESSINA: Romney Leaves This Convention No Stronger Than He Came

TAMPA, FL—Tonight, Obama for America Campaign Manager Jim Messina released the following statement on Mitt Romney’s convention speech:

“Much like the entire Republican Convention, Mitt Romney's speech tonight offered many personal attacks and gauzy platitudes, but no tangible ideas to move the country forward. What he didn't share were his actual proposals, which would take our country backwards: another $5 trillion in budget-busting tax cuts for the wealthy paid for by the middle class; transforming Medicare into a voucher program on the backs of seniors; an end to fuel efficiency standards and tax credits for renewable energy; deep cuts in student grants and loans; and the rollback of Wall Street reforms. And in an almost 45-minute speech, Mitt Romney didn't find a moment to mention Afghanistan. With no new plans and evasion about his real plans, Mitt Romney leaves this convention no stronger than he came.”

###

Census Bureau Reports There Are 89,004 Local Governments in the United States


The U.S. Census Bureau today released preliminary counts of local governments as the first component of the 2012 Census of Governments

In 2012, 89,004 local governments existed in the United States, down from 89,476 in the last census of governments conducted in 2007. Local governments included 3,031 counties (down from 3,033 in 2007), 19,522 municipalities (up from 19,492 in 2007), 16,364 townships (down from 16,519 in 2007), 37,203 special districts (down from 37,381 in 2007) and 12,884 independent school districts (down from 13,051 in 2007).

Conducted every five years (for years ending in "2" and "7"), the census of governments provides the only uniform source of statistics for all of the nation's state and local governments. These statistics allow for in-depth trend analysis of all individual governments and provide a complete, comprehensive and authoritative benchmark of state and local government activity.
The census of governments measures three components: organization, employment and finance. These components provide statistics on the number of governments that exist, the services they provide, the number of their employees and their financial activity. In addition to the information provided for states, cities, counties and townships, the census of governments also provides information on special districts and school districts.

Other Key Findings

Among the key findings in the 2012 Census of Governments preliminary counts:
  • Illinois leads the nation with 6,968 local governments -- approximately 2,000 more
  • Hawaii has 21 local governments, the fewest of any state.
  • Texas remains first in the nation with the most independent school districts at 1,079. Closely behind is California, with 1,025 independent school districts.
  • Seventeen states had more special districts compared with 2007, and 29 had fewer. Five states (including the District of Columbia) had no change.
  • Ten states had fewer townships because of mergers and consolidations. Kansas decreased the most, moving from 1,353 in 2007 to 1,268 in 2012, a decrease of 85.

History of Special Districts and School Districts in the United States

Every five years since 1952, the Census Bureau has completed a comprehensive count of all local governments in the country. The most dramatic changes have been the decline in independent school districts and the notable increase in special districts. An interactive history of the counts of special districts and school districts from 1952 to 2012 can be accessed at http://www.census.gov/did/www/sahie/data/interactive/ or by clicking on the graphic below. 

U.S. map
Special districts are organized local entities other than county, municipal, township or school district governments that are authorized by state law to provide only one or a limited number of designated functions. Fire districts, water districts, library districts and transit authorities are examples of special districts.
School districts are created to provide elementary, secondary and/or higher education services and have sufficient administrative and fiscal autonomy to qualify as independent governments. They exclude school systems that are "dependent" on a county, municipal, township or state government.

Accessing the Information for the 2012 Census of Governments

The preliminary counts for the first component of the 2012 Census of Governments can be found on the Census Bureau's Governments Division website at http://www.census.gov/govs/go/. Final counts will be issued in September 2013. For more information on the Government Units Survey, which produces these counts, go to http://www.census.gov/govs/cog2012/.
The employment component of the 2012 Census of Governments, which began in March of 2012, collects information on the number of state and local government civilian employees and their payrolls. In October 2012, the finance component will collect information on revenues, expenditures, assets, debt and pensions. For more information on the 2012 Census of Governments and statistics about governments, go to http://www.census.gov/govs/cog2012/.

Donnerstag, 30. August 2012

Nominierung von Barack Obama zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten am Freitag, 7. September 2012, ab 00.45 Uhr live auf PHOENIX




 Die USA wählen im November ihren Präsidenten.

Der Ereigniskanal von ARD und ZDF , PHOENIX sendet im Rahmen seiner ausgiebigen Berichterstattung zur US-Wahl in der Nacht auf Freitag, den 7. September 2012, von 00.45 bis 05.00 Uhr LIVE vom Parteitag der Demokraten in Charlotte, North Carolina.

Auf ihrer "National Convention" vom 3. bis 6. September 2012 werden die Demokraten zum zweiten Mal Barack Obama offiziell als ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen am 6. November nominieren.

PHOENIX widmet sich dem Parteitag der Demokraten bereits ab Dienstag, den 4. September 2012, täglich um 11.30 Uhr mit einer Zusammenfassung der vorherigen Nacht.

Ab Montag, 3. September 2012, meldet sich Michael Kolz täglich um 17.45 Uhr und 23.30 Uhr LIVE aus Charlotte.

LIVE wird dann auch der Abschluss des Parteitages in der Nacht zum Freitag übertragen. Hans-Ulrich Stelter wird diese "Lange Nacht der Demokraten" moderieren. Er diskutiert zusammen mit Michael Kolz vor Ort sowie mit dem Politikwissenschaftler Prof. Thomas Jäger und Andrew B. Denison, Direktor von Transatlantic Networks, im Bonner PHOENIX-Studio. Dabei werden sie auch einen Blick auf den Wahlkampf in den nächsten Wochen werfen.

Das Ende der Nominierungsparteitage von Republikanern und Demokraten markiert traditionell den Auftakt der heißen Phase im Rennen um das Weiße Haus.

Nach dem Abschluss des Parteitages zeigt PHOENIX am Freitag, den 7. September, 2012 ab 9.45 Uhr außerdem den Themenschwerpunkt "Amerika hat die Wahl".

Im Oktober 2012 wird PHOENIX auch die drei TV-Duelle zwischen Barack Obama und Mitt Romney am 4., 17. und 23. Oktober jeweils von 3.00 Uhr bis 4.30 Uhr LIVE übertragen.


2012 Democratic National Convention - The official website of the Democratic National Convention | 2012 Democratic National Convention

2012 Democratic National Convention - The official website of the Democratic National Convention | 2012 Democratic National Convention

Jeden Tag so zu Leben

Jarryd Wallace - ParaBoys USA Exclusive, Paralympics 2012

President Obama in Ames, Iowa - Iowa State University

ARD- Videowettbewerb „Mein Amerika“

ARD- Videowettbewerb „Mein Amerika“



Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Studentinnen und Studenten,

im Rahmen der US-Präsidentschaftswahl am 6. November 2012 plant die ARD eine Sondersendung, die von den ARD-Moderatoren Matthias Opdenhövel, Jörg Schönenborn und Sandra Maischberger moderiert wird.

Für diese Sondersendung ist ein Wettbewerb mit deutschen Studentinnen und Studenten geplant.

Unter dem Motto „Mein Amerika“ können deutsche Student(innen), die einen Teil ihres Studiums in den USA verbringen, ein kurzes Video einsenden, das sie beispielsweise mit ihrer Handy- oder Fotokamera gefilmt haben.

Die zehn besten Videos werden in der ARD-Sondersendung ausgestrahlt.

Es geht darum, die US-Wahlen aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten.

Wir interessieren uns für den Blick junger Menschen, die in ein neues Land kommen, eine neue Kultur und ein neues Lebensgefühl kennen lernen.

Es geht um einen frischen Blick auf ein Land, das viele zum ersten Mal für sich erschließen.

Was wir suchen sind kurze Filme, bei denen die Student(Innen)  absolut frei sind, in dem was sie uns zeigen wollen. Sei es der Besuch bei einem Wahlkampfauftritt von Obama, der Besuch eines Baseballspiel oder eines Musikfestivals – eben all das, was für sie Amerika ausmacht.

Die Filme sollten nicht länger als 3 Minuten sein – kurz und knackig wäre am besten.

Doch wir wollen nicht nur die zehn besten Videos in der Sondersendung zeigen.

Wir möchten mit den ausgewählten Student(Innen) auch ein kurzes Skype-Interview während der Sendung führen – zu den Fragen:

Wie erleben sie diesen Tag?

Wo sind sie gerade, was tun sie und wie ist die Stimmung an diesem speziellen Tag?

Unser Ziel ist es mindestens ein Video aus jedem Bundesstaat zu bekommen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Anfrage an die Student(Innen), die über ihre Organisation in die USA reisen, weiterleiten könnten. Gerne können Sie unser Anschreiben auch auf ihren Websites veröffentlichen.

Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen,

Lisa Lehmann
___________________________________________
Lisa Lehmann
Freie Mitarbeiterin
ARD/WDR
PG Europa und Ausland
Appellhofplatz 1, D-50667 Köln
Telefon (Sekretariat): +49 (0) 221 / 220 – 2731
Mobil: +49 (0) 176 - 20314792

Hier finden Sie Angaben zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens.

Ablauf für die Bewerbung zum Video-Wettbewerb

Es gibt zwei Möglichkeiten die Videos einzusenden:

1. Video auf DVD

a. Schick uns eine formlose Anmeldungs-Email an us-wahl@wdr.de wenn du an dem Projekt teilnehmen möchtest.

b. Schick uns dein Video (auf DVD) und ein kurzes Anschreiben mit deinen Kontaktdaten, ein paar Informationen zu deiner Person und dem Inhalt des Videos an folgende Postadresse:

Westdeutscher Rundfunk Köln
PG Europa und Ausland
z.H. Ariane Raabe
Appellhofplatz 1
50667 Köln
Germany

Einsendeschluss ist der 5. Oktober 2012.

oder:

2. Video auf Server hochladen

a. Schick uns eine formlose Anmeldungs-Email an us-wahl@wdr.de wenn du an dem Projekt teilnehmen möchtest.

b. Lade das Video ganz einfach auf einen Internetserver hoch. Den Internetlink und die Zugangsdaten kannst du ab Anfang August per Email unter folgender Adresse erfragen: us-wahl@wdr.de

Einsendeschluss ist der 5. Oktober 2012.

 

Quelle: 

PG Europa und Ausland  Westdeutscher Rundfunk Köln Anstalt des öffentlichen Rechts WDR

Eine Fassung in Englisch folgt. 


Poiesis Fellowship Meeting 2012/4 | Poiesis Fellowship Meeting 2012/4 | BMW Stiftung Herbert Quandt

Poiesis Fellowship Meeting 2012/4 | Poiesis Fellowship Meeting 2012/4 | BMW Stiftung Herbert Quandt

Generalkonsul Kevin C. Milas- Neuer US-Generalkonsul in Frankfurt


Generalkonsul Kevin C. Milas (Foto: US-Außenministerium)

On 2012/08/27, in Biografie, by AmerikaDienst 

BERLIN – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die offizielle Biografie des US-Generalkonsuls in Frankfurt, Kevin C. Milas.

Generalkonsul Kevin C. Milas übernahm am 9. Juli 2012 die Leitung des US-Generalkonsulats Frankfurt. Herr Milas ist Berufsdiplomat im auswärtigen Dienst im Rang eines Gesandten-Botschaftsrats mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im US-Außenministerium.

Vor seiner Versetzung nach Frankfurt war Kevin C. Milas auf fünf Kontinenten in neun Botschaften sowie in Washington tätig. Seine Laufbahn im US-Außenministerium begann er 1981. Im Ausland war er u.a. als Gesandter Botschaftsrat an der Botschaft in Kasachstan, als Management Officer in Kabul, Ankara, Moskau, Dublin und Maputo, als General Service Officer in San Salvador und Freetown sowie als Mitarbeiter der politischen Abteilung in Lima tätig. Im Außenministerium in Washington arbeitete er in der Abteilung für afrikanische Angelegenheiten, der Abteilung für die westliche Hemisphäre und der Abteilung für den Nahen Osten.

Herr Milas diente in der US-Armee in Regensburg (Deutschland).

Er erhielt bereits drei Mal den Superior Honor Award des Außenministeriums sowie weitere Auszeichnungen und Ehrungen. Er spricht Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Deutsch.

Kevin C. Milas ist mit Eileen Milas verheiratet. Sie haben zwei erwachsene Kinder.


Originaltext: Consul General Kevin C. Milas


Welcome to the American Studies Program at the University of Duisburg-Essen!

Welcome to the American Studies Program at the University of Duisburg-Essen!

ARD Videowettbewerb "Mein Amerika"



Liebe Schülerinnen und Schüler,

im Rahmen der US-Präsidentschaftswahl am 06. November 2012 plant die ARD eine Sondersendung, die von den ARD-Moderatoren Matthias Opdenhövel, Jörg Schönenborn und Sandra Maischberger moderiert wird. 

Für diese Sondersendung ist ein Wettbewerb mit deutschen Austauschschüler(Innen) geplant. Unter dem Motto „Mein Amerika“ können deutsche SchülerInnen, die ein Highschool-Jahr in den USA verbringen, ein kurzes Video einsenden, das beispielsweise mit der Handy- oder Videokamera gefilmt wurde. Die zehn besten Videos werden in der ARD-Sondersendung ausgestrahlt.

Es geht darum, die US-Wahlen aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten. 

Die ARD interessiert sich für den Blick junger Menschen, die in ein neues Land kommen, eine neue Kultur und ein neues Lebensgefühl kennen lernen. 

Es geht um einen frischen Blick auf ein Land, das viele zum ersten Mal für sich erschließen. 

Die ARD sucht kurze Filme, bei denen die SchülerInnen absolut frei sind, in dem was sie zeigen wollen. Sei es der erste Besuch beim Rodeo, der Besuch bei einem Wahlkampfauftritt von Obama, das erste Baseballspiel oder das gemeinsame Abhängen mit der Gastfamilie am Strand von Venice Beach. Die Filme sollten nicht länger als 3 Minuten sein – kurz und knackig wäre am besten.

Doch die ARD will nicht nur die zehn besten Videos in der Sondersendung zeigen. Sie möchten mit den ausgewählten SchülerInnen auch ein kurzes Skype-Interview während der Sendung führen – zu den Fragen: Wie erlebst du diesen Tag? Wo bist du gerade, was tust du und wie ist die Stimmung an diesem speziellen Tag?

Das Ziel der ARD ist es mindestens ein Video aus jedem Bundesstaat zu bekommen.

Also nehmt teil und schickt eure Videos an KulturLife - wie leiten die Videos dann weiter.

Wenn wir nicht mit den Videos im Fernsehen ausgestrahlt werden sollten, haben wir uns von KulturLife überlegt die besten Videos unserer AustauschülerInnen selbst zu prämieren.

Also macht mit und schickt uns eure Videos – es lohnt sich! 

Ablauf für die Bewerbung zum Video-Wettbewerb:

Schick uns dein Video (auf DVD) und ein kurzes Anschreiben mit deinen Kontaktdaten an:

KulturLife gGmbH
z.H. Kristine Maelicke
Max-Giese-Str. 22
24116 Kiel
Germany

Fragen bitte an: kristine@kultur-life.de

Einsendeschluss ist der 28. September 2012

Viel Erfolg beim Mitmachen und Gewinnen wünscht euch 

 KulturLife

Montag, 20. August 2012

Fusion von HUK-COBURG-Bausparkasse und Aachener Bausparkasse kurz vor dem Abschluss | Pressemitteilung HUK-Coburg


Aachen/Coburg (ots) -   Dies ist eine gemeinsame Presseinformation von HUK-COBURG und Aachener Bausparkasse: 

Die seit einem Jahr betriebene Fusion der HUK-COBURG-Bausparkasse mit der Aachener Bausparkasse steht kurz vor dem Abschluss. Die Hauptversammlungen beider Gesellschaften haben der Fusion bereits zugestimmt, mit der Eintragung in die Handelsregister wird sie wirksam werden. Die fusionierte Bausparkasse wird den Namen Aachener Bausparkasse tragen und ihren Hauptsitz in Aachen haben. Die Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben wie von Anfang an geplant ebenso erhalten wie der Standort Coburg. Es gibt keine betriebsbedingten Kündigungen.

Mit der Zusammenführung werden die Kräfte der beiden Gesellschaften gebündelt, um den Kunden dauerhaft günstige Produkte und Lösungen rund um das Bausparen und die Finanzierung der eigenen vier Wände bieten zu können. Durch die Verschmelzung entsteht eine Bausparkasse mit einem Neugeschäftsvolumen von rund einer Milliarde Bausparsumme pro Jahr. Der Bestand des fusionierten Unternehmens beträgt rund 420.000 Verträge mit einer Bausparsumme von weit über sieben Milliarden Euro. Durch die Nutzung von Synergiepotenzialen sollen die Kostenstrukturen der neuen Aachener Bausparkasse deutlich verbessert werden.

Die Aachener Bausparkasse wurde 1926 von Aachener Bürgern als Verein der solidarischen Selbsthilfe zur Überwindung der Wohnungsnot nach dem ersten Weltkrieg gegründet. Sie ist heute die zweitälteste deutsche Bausparkasse und wird zukünftig von neun Versicherungskonzernen getragen, die wie die HUK-COBURG überwiegend aus der Tradition der Versicherungsvereine stammen. Die HUK-COBURG wird mit 31 Prozent der größte Einzelaktionär der fusionierten Bausparkasse werden. Weitere große Aktionäre sind neben dem Gothaer Konzern die Universa-Versicherungen und die LVM.

Die bisherige Kundensachbearbeitung in Coburg und die Vertriebsstruktur im Bundesgebiet mit den Baufinanzierungsspezialisten in den HUK-Geschäftsstellen bleiben erhalten. Die Stabsfunktionen werden in Aachen zusammengeführt. Mitarbeitern der bisherigen HUK-COBURG-Bausparkasse aus diesen Bereichen wurden vergleichbare Arbeitsplätze bei der HUK-COBURG angeboten.

Für die Bestandskunden beider Bausparkassen ändert sich mit der Verschmelzung nichts. Im Neugeschäft wird das Produktangebot ein breites Spektrum abdecken, das den unterschiedlichen Produkt- und Marketingstrategien der Muttergesellschaften gerecht wird. So startet die Aachener Bausparkasse zeitgleich mit der Fusion mit einer neuen Produktlinie im Bauspar- und Baufinanzierungsgeschäft, die sich speziell an den Vertriebsweg der HUK-COBURG richtet.

Dr. Wolfgang Weiler, Vorstandssprecher der HUK-COBURG Versicherungsgruppe und Jürgen Meisch, CFO des Gothaer Konzerns, des bisher größten Aktionärs der Aachener Bausparkasse, sehen in der Fusion "einen wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Erfolg". Mit dem Zusammenschluss entstehe ein leistungsfähiger Player am Markt, der fest in der Tradition der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit verankert ist.

Barack Obama | Tell Mitt Romney to come clean

Barack Obama | Tell Mitt Romney to come clean